Posts Tagged ‘Österreich’

Größte Passivhauswohnsiedlung in Innsbruck erfüllt Erwartungen: Heizkosten sehr gering

August 12th, 2010

Lodenareal Tirol

In der weltweit größten Passivhaussiedlung im österreichischen Tirol liegen die Heizkosten für eine 80 m² Wohnung gerade mal bei 6 Euro im Monat. Forschungsprojekt im Auftrag des Landes Tirol belegt, dass die Passivhaus-Siedlung den Praxistest voll bestanden hat.

Hier geht es weiter →

Erstes Passivhaus-Gästehaus Europas eröffnet in Kärnten

Dezember 10th, 2009

Der Countdown läuft: Ende Dezember ziehen die ersten Gäste im JUFA Campus Futura in Bleiburg ein. Das Vorzeigehaus in Sachen erneuerbare Energien, ist Kärntens erstes JUFA Gästehaus und gleichzeitig das europaweit erste Gästehaus, das vollständig nach Passivhauskonzepten errichtet wurde.

Hier geht es weiter →

passivhaus-eco gewinnt Architekturwettbewerb „design meets efficiency”

November 22nd, 2009

Das Siegerprojekt des Architekturwettbewerbs "design meets efficiency" ist ein zertifiziertes Passivhaus bei Erlangen, vom Architekturbüro passivhaus-eco aus Herzogenaurach. Das Haus konnte dabei durch sein ökologisches Gesamtkonzept und seiner innovativen, außergewöhnlichen Architektur überzeugen.

Hier geht es weiter →

Raus aus dem fossilen Energiezeitalter: Passivhaustage von 6. – 8.11.2009 zeigen realisierte Beispiele

Oktober 29th, 2009

Der Neubau von 40.000 bis 50.000 Wohnungen pro Jahr allein in Österreich belastet dieTreibhausgasbilanz massiv, weil noch immer nicht nach dem Stand der Technik gebaut wird. Wir brauchen den Passivhausstandard ab 2012 und der Nullenergiehausstandard ab 2015 fordert Gerhard Heiligbrunner vom Umweltdachverband.

Hier geht es weiter →

Erstes Ytong-Passivhaus im Burgenland: Energieeffizient, ökologisch, kostensparend

September 5th, 2009

In Horitschon im österreichischen Burgenland wurde Ende 2008 der Grundstein zu einem der ersten Ytong-Passivhäuser im Burgenland gelegt. Auf der Suche nach einem ökologischen und energieeffizienten Material für ihr Einfamilienhaus entschied sich Familie Kallinger für Ytong, den natürlichen, aus Sand, Kalk und Wasser bestehenden Baustoff.

Hier geht es weiter →