Energieeffizienz und Klimaschutz – jetzt macht auch die Stadt Leipzig mit

4. Dezember 2009

Der European Energy Award unterstützt Städte und Gemeinden dabei, ihre Energieaktivitäten systematisch zu erfassen, zu bewerten, zu planen und regelmäßig zu überprüfen. Somit werden die Potenziale des nachhaltigen Klimaschutzes identifiziert und im Rahmen eines umsetzungsorientierten Maßnahmenplans auch genutzt. Im Mittelpunkt des Verfahrens stehen die Mitarbeiter der Verwaltung. Sie erarbeiten in einem fach- und bereichsübergreifenden Energieteam zusammen mit einem externen Berater die energiepolitische Ist-Analyse sowie das verbindliche Aktivitätenprogramm für die nächsten Jahre. Daneben setzen sie kontinuierlich Klimaschutz- und Energieeffizienzprojekte um, die sich aus dem EEA-Prozess ergeben. Das Energieteam ist somit sowohl Motor als auch Entwicklungszentrale für die Umsetzung des EEA.

„Bereits im März 2008 hatte sich die Stadt Leipzig für Teilnahme am European Energy Award per Stadtratsbeschluss entschlossen”, so Oberbürgermeister Burkhard Jung „Ein wesentlicher und wichtiger Schritt für den Beginn der energiepolitischen Arbeit im Rahmen des EEA war die Gründung des fachübergreifenden Energieteams, welches heute offiziell vorgestellt und berufen wird. Es wird sich aus Vertretern der verschiedenen Fachbereiche, der städtischen Betriebe sowie weiterer Einrichtungen zusammensetzen und umgehend seine Arbeit aufnehmen. Damit nimmt Leipzig in Sachsen als erste Großstadt eine Vorreiterrolle bei der Anwendung des Instrumentariums European Energy Award ein und stellt damit die Weichen für eine zukunftsorientierte Energiepolitik.”

„Gute Beispiele aus den am EEA teilnehmenden Städten und Gemeinden beweisen, dass eine Vielzahl von Einsparpotenzialen bestehen. So konnte beispielweise die Stadt Delitzsch ihre jährlichen Energiekosten um 300.000 Euro durch die Einführung eines Energiemanagements senken und gleichzeitig etwas für den Klimaschutz tun”, verdeutlicht Christian Micksch, Geschäftsführer der Sächsischen Energieagentur – SAENA GmbH.

In Sachsen hat der EEA bereits unter Federführung des Sächsischen Staatsministeriums für Umwelt und Landwirtschaft (SMUL) seine Wirksamkeit als effektives kommunales Werkzeug für die umsetzungsorientierte Klimaschutz- und Energieeffizienzpolitik bewiesen. Gegenwärtig nehmen über 35 Städte und Gemeinden sowie der Vogtlandkreis und der Landkreis Görlitz teil. Die SAENA führt als Landesgeschäftsstelle des EEA die bisherigen erfolgreichen Aktivitäten des SMUL fort und unterstützt aktiv die flächendeckende Ein- und Fortführung des European Energy Award in sächsischen Städten, Gemeinden und Landkreisen.

Schreiben Sie einen Kommentar